Ägypten: 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen

Dieses Grab ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Die Identität des Bestatteten ruft Fragen auf. Wieso wurde ein „einfacher Mann“ so prunkvoll beigesetzt?

Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova

Mohamed Mujahid, Leiter des Ausgrabungsteams, inspiziert die neuentdeckte Grabstätte am 13. April 2019, Bild: Mohamed El-Shaed

Anfang des Jahres gelang Archäologen eine phänomenale Entdeckung: Ein 4.000 Jahre altes Grab in den Wüsten Ägyptens, dessen farbenfrohe Reliefs noch erstaunlich gut erhalten sind. Was viele nicht wissen: Die alten Ägypter haben Bauwerke und Wandreliefs in der Regel sehr ausgiebig bemalt, doch von den vielen Farben ist in den meisten Fällen kaum noch etwas zu erkennen.

Die guterhaltene Grabstätte in der Nähe von Saqqara, südlich von Kairo, gehörte einem hohen ägyptischen Beamten namens „Khuwy“. Es wird angenommen, dass er ein Adliger zu Zeiten der 5. Dynastie in Ägypten zwischen 2.500 und 2.400 v. Chr. gewesen war.

„Das L-förmige Khuwy-Grab beginnt mit einem kleinen Korridor, der nach unten in ein Vorzimmer führt, und von dort aus in eine größere Kammer mit bemalten Reliefs, die den Grabbesitzer zeigen, wie er an einem Opfertisch sitzt.“

Mohamed Mujahid, Leiter des Ausgrabungsteams gegenüber dem Ministerium für Altertümer
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova
  • Ägypten: Neuentdeckte 4.000 Jahre alte Grabkammer lässt Archäologen staunen, Archäologie, Geschichte, Antike, Kunst, Die Vergessene Bibliothek, Anastasia Michailova

Bilder: Mohamed El-Shaed

Das Grab besteht zum größten Teil aus weißem Kalkstein, der jedoch (wie es damals üblich war) sehr farbenfroh bemalt wurde. Der außergewöhnlich guterhaltene Zustand der Farben lässt Archäologen staunen. CNN berichtet zudem, dass es einen Tunneleingang zur Grabkammer gibt, der normalerweise nur in Pyramiden zu finden ist.

War Khuwy mit dem Pharao verwand?

Die glanzvolle Ausstattung des Grabes bringt Wissenschaftler ins Grübeln. Die Forscher interessieren sich insbesondere für die Beziehung zwischen dem Beamten Khuwy und dem damaligen Pharao Djedkare Isesi. Die Pyramide des Pharaos befindet sich ganz in der Nähe, was vielleicht darauf hindeutet, dass Khuwy und der Pharao verwandt gewesen sein könnten. In der Nähe von Saqqara wurden jedoch auch noch andere Gräber von höhergestellten Personen gefunden, doch keines war bisher so außergewöhnlich wie das von Khuwy.


Unser Buchtipp zum Artikel: „Hieroglyphen lesen und schreiben – In 24 einfachen Schritten“ hier bei Amazon anschauen: